Formelhafte spanische Sprache

Formelhafte spanische Sprache

Hast du wie ein Stein geschlafen, oder doch mit lockerem Bein? „Dormir a pierna suelta.
Bist du eine Augenweide, ein Bonbon oder doch ein Feigling und damit ein Huhn? „Ser un bombón.„ / „Ser un gallina.“

Das ist „Formelhafte Sprache“, wie sie in der Linguistik genannt wird. Ein sprachlicher Begriff für verbale Ausdrücke, der in dieser Form fixiert ist, aber dagegen oft nicht wörtlich in seiner Bedeutung.

Heute möchte ich euch also etwas über die spanische Sprache erzählen oder besser einige spanische Redewendungen nennen. Spanisch ist eine der am meisten gesprochenen Sprachen der Welt und wird von über 500 Millionen Menschen gesprochen. Wenn du dich also einmal auf den Weg machst, Spanisch zu lernen, dann wirst du schnell merken, dass die Sprache viele lustige Wörter und Redewendungen enthält. Dein Spanischlehrer wird für dich immer etwas Überraschendes und Komisches auf Lager haben.

Eine lustige Redewendung auf Spanisch ist „estar en la luna“, was wörtlich übersetzt „auf dem Mond sein“ bedeutet. Aber es bedeutet eigentlich, dass man nicht aufpasst oder nicht im Moment ist. Zum Beispiel könnte man sagen: „Ich bin so verliebt, dass ich auf dem Mond war und deshalb beim Schreiben dieses Artikels jede Menge Rechtschreibfehler entstanden sind.“ Auf spanisch also: „Estoy tan enamorado que he estado en la luna y por eso hice tantos fallos de ortografía al escribir este artículo“.

Eine weitere lustige Redewendung ist „tener el mono“ – was so viel bedeutet wie „den Affen haben“. Keine Sorge, den besitzen wir nicht wirklich. Vielmehr bedeutet es, dass man ein starkes Verlangen nach etwas hat. Man könnte zum Beispiel sagen: „Tengo el mono de chocolate“ – ich habe einen starken Drang nach Schokolade.

Das klingt nicht nur lustig, sondern ist auch noch sehr treffend! Denn zum Mittag bin ich lila geworden, denn da habe ich gegessen wie ein Scheunendrescher. Das Sprichtwort zum Scheunendrescher auf spanisch heißt also „Ponerse morado“.

Für mich ist es aber nicht von Bedeutung einer Gurke, „No importar un pepino.“ , eben nicht der Rede wert, wenn du dir deshalb jetzt das Maul über mich zerreißen möchtest. „Poner verde a alguien.“ , lass mich also besser grün werden.

Aber eins sei dir gesagt, ich habe kein Gedächtnis wie ein Sieb oder wie ein Fisch. „Tener memoria de pez.“, ich habe schon zu viele Jahre auf dem Buckel – „Ser del año de la pera.“ – und bin deshalb wackelig wie ein Pudding. „Temblar como un flan.“, wenn ich auf heißen Kohlen sitze. Aus dem Jahr der Birne? oder vergleiche ich gerade Äpfel mit Birnen? Nun, dann hab ich wohl keine Farbe mehr „No haber color.“, aber auf deutsch triffst du damit ins Schwarze „Dar en el blanco.“, auch wenn du auf spanisch eher mit weiß wirfst.

Alles verstanden? Wenn nicht, dann frag doch José!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert